mobile phone, smartphone, 3d

Barrierefrei im Museum: Meine TOP 5 digitalen Angebote in Deutschland

Ob öffentliche Video-Führungen in Leichter oder Gebärdensprache, Tastführungen für blinde und seheingeschränkte Besucher*innen oder Video-Guides: Digitale Projekte für mehr Barrierefreiheit im Museum wird immer stärker und vielfältiger umgesetzt. Heute gibt es deshalb 5 musealen Projekte für euch, die mit digitalen Mitteln die alltäglichen Hürden meistern. 

Um ins Thema einzusteigen, legen wir mit einer Veröffentlichung von der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern los. Diese gibt eine Einführung in die digitale Barrierefreiheit rund um die Museumsarbeit: 

Und jetzt kommen wir zu den Projekten: 

Stadtmuseum Stuttgart: Ein Multimediatisch für die Dauerausstellung „Stuttgarter Stadtgeschichten“

„Tactile Studio hat an der Entwicklung einer interaktiven Station mit 50 ikonischen Objekten teilgenommen, die zum Eintauchen in die Geschichte Stuttgarts einladen. […] Außerdem kann man ein Objekt herausnehmen und es auf einen Multimediatisch legen. Nach Auslesen des Objektes erscheint eine interaktive Erklärung auf digitalen Bildschirmen und erzählt detailliert die Geschichte oder Symbolik des Objekts.“ – Tactile Studio

Deutsches Historisches Museum: Youtube-Video mit Infos für Gehörlose [in Gebärdensprache] oder Telefonische Führung der Ausstellung „Von Luther bis Twitter. Medien und politische Öffentlichkeit“

„Der Einzug sozialer Medien in den Alltag hat unsere politischen Diskussionen nachhaltig verändert. Die Ausstellung „Von Luther bis Twitter. Medien und politische Öffentlichkeit“ stellt fünf Etappen der Mediengeschichte und ihre Auswirkungen auf die politische Öffentlichkeit vor: Themenräume zu Buchdruck, Zeitungsvielfalt, Radio, Fernsehen und Internet sprechen mehrere Sinne an und laden zum Sehen, Hören und Tasten ein. Die Gestaltung der Ausstellung ist in weiten Teilen barrierefrei. Alle Ausstellungstexte sind in Deutsch und Englisch. Die Haupttexte stehen zusätzlich in Braille und Großschrift Schwarz-auf-Weiß sowie Weiß-auf-Schwarz, in Leichter Sprache und in Deutscher Gebärdensprache zur Verfügung. Die Exponate werden auf unterschiedlichen Höhen präsentiert, die meisten Vitrinen sind für Rollstühle unterfahrbar. Die Farbgestaltung ist kontrastreich.“ – Deutsches Historisches Museum

Historisches Museum Frankfurt: Der Multimedia-Guide für die Dauerausstellung

„Der Multimedia-Guide ist das wichtigste Werkzeug zur mobilen Vermittlung der Museumsinhalte an verschiedenste Zielgruppen. Aus jeweils ca. 20 einzelnen Museumsobjekten sind Touren erstellt worden, die zielgruppenspezifisch (Touristen, Frankfurter/innen, Familien) und/oder themenorientiert (z.B. Frankfurt im Nationalsozialismus, Migrationsgeschichte, Designgeschichte) durch das Museum leiten. Auch für Menschen mit einer Sinneseinschränkung gibt es multimediale Führungsangebote: eine ausführlich beschreibende Audioführung für Besucherinnen mit einer Sehbehinderung (derzeit noch in der Bearbeitung), eine Videoführung in Deutscher Gebärdensprache für Menschen mit Hörbehinderung und eine Tour in Leichter Sprache (die sich auch für Besucher/innen mit geringen Deutschkenntnissen geeignet sein kann). Eine ganz zentrale Bedeutung kommt der Entwicklung der Touren gemeinsam mit Expert*innen in eigener Sache zu.“ – Historisches Museum Frankfurt

GRASSI Museum für Angewandte Kunst: Mediaguide für Blinde und Sehbehinderte Besucher*Innen

people, man, woman

„ [Das GRASSI] biete[t] einen Mediaguide für Blinde und sehschwache Besucher*innen an, der durch die Dauerausstellung ANTIKE BIS HISTORISMUS begleitet. Tastbroschüren in Groß- und Brailleschrift ermöglichen zusätzlich die Orientierung in den Foyers und in der Ausstellung Antike bis Historismus. Der Mediaguide und die Broschüren können am Kassentresen ausgeliehen werden, den Mediaguide können Sie außerdem kostenlos im Playstore oder bei iTunes herunterladen. Blindenhunde und Signal-Hunde sind [im GRASSI] Haus willkommen.” – GRASSI

Das waren meine TOP 5 der digitalen Angebote im Kontext Museum. Vielleicht sind euch ja auch schon Museen, Ausstellungen oder Projekte begegnet, die barrierefrei sind oder vielleicht auch welche, wo ihr es euch wünschen würdet. Teilt gerne eure Erfahrungen mit uns in den Kommentaren! 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.